Unsere Brösel werden in Bayern handwerklich ganz ohne zugegebene Enzyme oder anderen Quatsch gebacken und dann mit einer ausgefuchsten Kräuter- und Gewürzmischung verfeinert.
So kommt ordentlich Geschmack in die Pfanne… oder wohin Du magst.

Mit unseren nordischen Bröseln lässt sich so vieles machen: Fisch und Fischstäbchen, Tofu oder Gemüse schön kross panieren, Wintergemüse wie Blumenkohl, Rote Bete oder Aufläufe knusprig bestreuen oder in Knödel, Bratlinge, Fischfrikadellen usw. reinmischen.
Und immer kommt ordentlich Geschmack dazu!

Wir haben natürlich auch tolle Rezepte mit unseren Bröseln für Sie:
Super leckere Homemade Fischstäbchen und köstliche Rote-Bete-Kanederli!

Homemade Fischstäbchen mit Kartoffel-Gurken-Stampf

Zubereitungszeit: 45 Minuten Für 4 Personen
  • 800 g Kartoffeln
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Sizilianisches Steinsalz, Trio Noir Pfeffer
  • 150 g Crème fraîche
  • 1/2 Gurke
  • 2 EL frisch geriebener Meerrettich
Fischstäbchen:
  • 600 g Fischfilet z.B. von Zander oder Lachsforelle
  • 80 g Mehl
  • 2 Eier
  • 125 g Herbaria Brösel nordisch-kräuterig
  • 100 g Butterschmalz
  • 1 EL Butter
  1. Kartoffeln schälen, 2 cm groß würfeln. Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. Zusammen mit 250 ml Wasser in einen kleinen Topf geben, zugedeckt aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen und dann bei kleiner Hitze etwa 30 Minuten zugedeckt dünsten, ab und zu umrühren. Gurke schälen, längs halbieren und mit einem Teelöffel entkernen, das Fruchtfleisch klein würfeln.
  2. In der Zwischenzeit die Fischstäbchen vorbereiten: Fischfilet in 12 „fischstäbchengroße“ Streifen schneiden – wo das Filet zu dünn wird kann man auch zwei Streifen übereinander legen. Fischstäbchen salzen, mit Mehl, Ei und Herbaria Bröseln nordisch-kräuterig panieren und in Butterschmalz 5 Minuten backen, dabei einmal wenden. Kurz bevor der Fisch fertig ist 1 EL Butter zugeben.
  3. Den Kartoffeltopf vom Herd nehmen. Creme fraiche zugeben, Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel grob pürieren. Gurke untermischen. Fischstäbchen mit Kartoffel-Gurken-Stampf anrichten und mit Meerrettich bestreuen.

Rote-Bete-Kanederli

Zubereitungszeit: 45 Minuten Für 4 Personen (ca. 12 kleine Kanederli)
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 250 g Herbaria Brösel nordisch-kräuterig
  • 200 g gekochte Rote Bete
  • 4 Eier (M)
  • 100 g Parmesan
  • 2 Knoblauchzehen
  • 125 ml Weißwein
  • 400 g Sahne
  • Sizilianisches Steinsalz, Trio Noir Pfeffer
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln oder Schnittlauch
 
  1. Zwiebel schälen und fein würfeln in der Butter 2-3 Min. dünsten. Herbaria Brösel nordisch-kräuterig unterrühren, kurz rösten, vom Herd nehmen.
  2. Parmesan reiben. Rote Bete in Stücke schneiden, mit den Eiern mixen und mit Parmesan und den Bröseln verkneten. Etwa 15 Min. ruhen lassen. Mit feuchten Händen 9 grosse oder 12 kleinere Knödel aus der Masse formen, in einen großen Topf mit kochendem Salzwasser geben, die Hitze reduzieren und 10 Min. schwach kochen lassen.
  3. Währenddessen die Knoblauchzehen schälen, hacken und mit Weißwein kochen, bis der Wein fast vollständig verdunstet ist. Sahne zugeben und cremig einkochen, mit Salz und Pfeffer würzen. Frühlingszwiebeln putzen, in Ringe schneiden und noch kurz in der Sauce mitkochen.
  4. Rote-Bete-Kanederli aus dem Wasser heben und mit der Rahmsauce servieren.