Unsere Brösel werden in Bayern handwerklich ganz ohne zugegebene Enzyme oder anderen Quatsch gebacken und dann mit einer ausgefuchsten Kräuter- und Gewürzmischung verfeinert.
So kommt ordentlich Geschmack in die Pfanne… oder wohin Du magst.

Mit unseren Pop-Bröseln lässt sich so vieles machen: Gemüse, Fisch und Fleisch schön kross panieren, Pasta-Gerichte, Aufläufe und Gemüse knusprig bestreuen oder zum Auflockern in Knödel, Pflanzerl, Bratlinge, etc. reinmischen. Und immer kommt ordentlich Geschmack dazu!

Wir haben natürlich auch tolle Rezepte mit unseren Bröseln für Sie:
Ein super leckeres Orientalisches Gemüsegratin und köstliche Zucchinipflanzerl!

Orientalisches Gemüsegratin im Kartoffelgratinstyle

  • Zeit: 20 Minuten und knapp 1 h Garzeit Für 4 Personen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 ml Milch oder vegane Milch
  • 200 g Sahne oder vegane Sahne
  • Sizilianisches Steinsalz
  • 500 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 250 g Fenchelknolle
  • 250 g Süßkartoffel oder Möhren
  • 250 g Zucchini
  • 1-2 EL Butter
  • 50 g Herbaria Brösel mit Amaranth, Teff und Quinoa
  1. Backofen auf 190 Grad vorheizen (Umluft 170 Grad). Knoblauchzehe abziehen, hacken und mit Milch und Sahne verrühren. So kräftig salzen, dass die Mischung leicht überwürzt schmeckt.
  2. Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden oder mit einem Gemüsehobel hobeln. Das Gemüse ebenfalls schneiden oder hobeln. Eine große Auflaufform leicht buttern, alles in die Form geben – einfach wild durcheinander, es ist absolut unnötig die Scheiben z.B. dachziegelartig einzuschichten.
  3. Mit der Milchmischung begießen, im Ofen 50-60 Min. goldbraun überbacken. Nach etwa der Hälfte der Garzeit den Ofen öffnen und mit einem Esslöffel etwas Milch aus den Milchpfützen auf eventuell trockene Kartoffelscheiben löffeln. 5 Minuten vor Ende der Garzeit die Butter zerlassen., mit Herbaria Bröseln mit Amaranth, Teff und Quinoa mischen und über das Gratin streuen. Fertig backen und mit einem großen Salat servieren.

Zitronige Zucchinipflanzerl

Zeit: 30 Minuten Für 4 Personen (12 Stück)
  • 400 g Zucchini
  • 1 Zitrone
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • 6-8 EL Rapsöl
  • Sizilianisches Steinsalz
  • 75 g Herbaria Brösel mit Amaranth, Teff und Quinoa + 50 g Brösel zum Wälzen
  • 50 g gemahlene Chiasamen

Veggie-Variante

Für eine vegetarische aber nicht vegane Variante zusätzlich 80 g Schafskäse grob zerbröseln und unter die Zucchini-Quinoamasse kneten. Sie können beide Pflanzerl auch auf Vorrat vorbereiten, roh einfrieren, bei Bedarf gefroren in die Pfanne geben und dann bei schwacher Hitze knusprig braten.
  1. Zucchini waschen und grob raspeln, leicht salzen und ein paar Minuten ziehen lassen. Zitrone heiß waschen, die Schale fein abreiben, 2 EL Saft auspressen. Petersilie waschen, trockenschütteln und hacken. In der Zwischenzeit die Zwiebel, abziehen und klein würfeln. In 2 EL Rapsöl mit einer Prise Salz 3 Minuten dünsten. Zitronensaft, -schale und Petersilie unterrühren, kurz einkochen und vom Herd nehmen.
  2. Zucchini fest ausdrücken, zum Beispiel in einem Küchentuch. Mit 75 g Herbaria Bröseln mit Amaranth, Teff und Quinoa, den vorbereiteten Zutaten und den gemahlenen Chiasamen verkneten, etwa 10 Minuten quellen lassen.
  3. Mit feuchten Händen 12 kleine Pflanzerl formen, in den restlichen Bröseln wälzen und in Rapsöl von beiden Seiten je ca. 6 Min. braten. Mit Salat, Kartoffelsalat, BBQ-Sauce oder als Teil eines Burgers servieren.