Unsere Brösel werden in Bayern handwerklich ganz ohne zugegebene Enzyme oder anderen Quatsch gebacken und dann mit einer ausgefuchsten Kräuter- und Gewürzmischung verfeinert.
So kommt ordentlich Geschmack in die Pfanne… oder wohin Du magst.

Mit unseren Brezen-Bröseln lässt sich so vieles machen: Backhendl, Schnitzel oder Gemüse schön kross panieren, Raclette, Obazda und natürlich Knödel knusprig bestreuen oder zum Auflockern in Knödel, Pflanzerl etc. reinmischen. Und immer kommt ordentlich Geschmack dazu!

Wir haben natürlich auch tolle Rezepte mit unseren Bröseln für Sie:
Ein super leckeres Brezen-Backhendl und köstliche Alpen Veggies!

Brezen-Backhendl

Zubereitungszeit: 45 Minuten Für 4 Personen
  • 1 Brathähnchen oder ca. 1 kg Hähnchenteile
  • 2 Eier
  • 80 g Mehl
  • 200 g Herbaria Brösel bayerisch-alpin
  • Sizilianisches Steinsalz
  • Ca. 1 l neutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl, oder Butterschmalz)
  • 1 Bund Blattpetersilie
  • 1 Zitrone

Schnitzeltipp

Auch panierte Schnitzel schmecken fantastisch: mit den knusprigen Herbaria Bröseln bayerisch-alpin für's Brezen-Schnitzel oder mit den Bröseln mediterran-würzig für ein Schnitzel mit tomatiger Sauce und Pasta oder italienischen Ofenkartoffeln.
  1. Das Hähnchen in acht Stücke teilen: Zuerst die Hähnchenbrustfilets mit zwei tiefen Schnitten rechts und links entlang des Brustbeins herauslösen, jedes Filet quer halbieren. Die Flügel im Ellenbogengelenk abschneiden, der Flügelansatz bleibt jeweils an einem Stück Brustfilet. Hähnchenkeulen nach hinten aus dem Hüftgelenk drehen, vom Rückgrat ziehen oder schneiden. Die Keulen noch einmal halbieren - wenn möglich im Gelenk. Die Knochen für eine Brühe einfrieren oder gleich mit ein bisschen Wurzelgemüse und ein paar Kräutern eine Brühe kochen und diese dann einfrieren.
  2. Eier aufschlagen, in einem tiefen Teller mit einer Gabel verquirlen. Mehl und Brösel auf zwei weitere Teller geben. Hähnchenteile salzen und im Mehl wenden - überschüssiges Mehl abschütteln. Anschließend durch die Eier ziehen und zuletzt in den Bröseln wenden.
  3. Das Öl in einer großen Pfanne mit hohem Rand auf etwa 140 Grad erhitzen – dann brutzelt ein Brotkrümel im Öl sofort los, wird aber nur ganz langsam braun. Die panierten Hähnchenstücke 15 bis 20 Minuten goldbraun ausbacken, dabei ein- oder zweimal wenden. Fertiges Hendl auf Küchenpapier abtropfen lassen. Währenddessen Die Blattpetersilie zupfen und im Öl knusprig backen. Mit Zitronenspalten, Preiselbeeren und Kartoffelsalat servieren.

Vegane Alpen-Veggies (mit veganer Bratensauce)

Zubereitungszeit: 35 Minuten Für 4 Personen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 800 g Wurzelgemüse (z.B.: Möhre, Beten, Sellerie, Petersilienwurzel, Lauch)
  • 2 EL Rapsöl
  • Sizilianisches Steinsalz
  • 100 g passierte Tomaten
  • 4 EL Sojasauce
  • ca. 1 TL Weißweinessig
  • 125 g Herbaria Brösel bayerisch-alpin
  • 500 g Kartoffelknödelteig

Bratenvariante:

Das ganze Gemüse klein würfeln. Etwa 600 g Kalbs- oder Schweinefilet in daumendicke Medaillons schneiden, würzen und mit je 1 EL Butter und Öl von beiden Seiten je 2-3 Min. braten. Mit einem Schuss Rotwein (ca. 4 EL) ablöschen. Die Medaillons aus der Pfanne nehmen, den Bratensatz mit einem Kochlöffel lösen und in die Gemüsesauce geben. Medaillons mit Gemüsesauce, Knödeln und Röstbröseln servieren.
  1. Zwiebel, Knoblauchzehen und Wurzelgemüse schälen und würfeln – Zwiebeln und Knoblauch möglichst klein, das Wurzelgemüse 2-3 cm groß, Bete etwas kleiner. Mit 2 EL Rapsöl und einer Prise Salz 3 Minuten anbraten. Passierte Tomaten und Sojasauce zugeben. Mit 600 ml Wasser (oder kalter Gemüsebrühe) aufgiessen, 3 EL Herbaria Brösel bayerisch-alpin unterrühren und 10 Minuten köcheln lassen – mit ein paar Tropfen Essig abschmecken. Kartoffelknödel formen und nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen.
  2. In der Zwischenzeit die restlichen Brösel in 2 EL Rapsöl kurz knusprig braten, oft umrühren. Auf einem Teller abkühlen lassen.
  3. Das Gemüse mit den Knödeln in tiefen Tellern anrichten, mit Röstbröseln bestreuen und servieren.